Frontpage Slideshow | Copyright © 2006-2015 JoomlaWorks Ltd.
Frontpage Slideshow | Copyright © 2006-2015 JoomlaWorks Ltd.

Auf der Straße Bärenbruch ist in der Nacht zu Mittwoch (25. Oktober) ein Pkw in einen Lkw gefahren. Dabei war offenbar Alkohol im Spiel. Der 45-jährige Lkw-Fahrer war gegen 4.25 Uhr in Fahrtrichtung Norden unterwegs, als ihm etwa in Höhe einer Unterführung das Auto eines 39-Jährigen aus Langenzenn (Bayern) entgegenkam. Dieser kam plötzlich aus bislang ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen den Lkw. Bei dem Unfall wurde der Beifahrer des 39-Jährigen, ein 37-jähriger Portugiese, leicht verletzt. Ein Rettungswagen brachte ihn zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Bei dem 39-Jährigen stellten die Beamten Alkoholgeruch in der Atemluft fest. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest bestätigte die Annahme, dass der Mann Alkohol getrunken haben könnte: Er ergab einen Wert von mehr als 1,5 Promille.Der Abend endete daher für den Mann aus Bayern zunächst einmal auf der Polizeiwache, wo ihm eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein sichergestellt wurde. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf ca. 18.000 Euro. Die Straße Bärenbruch musste während der Unfallaufnahme zwischen Mühlensiefen und Hangeneystraße gesperrt werden.


 

Gegen 6:40 Uhr kam es durch einen Falschfahrer auf der OWIIIa in Fahrtrichtung Marten auf Höhe der Bahnhaltestelle "Hafen" zu einem Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen. Durch die Besatzung eines im Gegenverkehr befindlichen Feuerwehrfahrzeuges wurden über die Einsatzleitstelle ein Löschfahrzeug und ein Rettungswagen zur Unfallstelle gerufen. Ebenfalls in direkter Nähe zur Unfallstelle befindliche Einsatzkräfte der Polizei übernahmen sofort die Absicherung der Unfallstelle. Durch den eintreffenden Rettungswagen wurden die Unfallbeteiligten Fahrer untersucht, benötigten aber keine weitere Behandlung. Die Besatzung des Löschfahrzeuges streute ausgelaufene Betriebsstoffe ab und klemmte bei allen Fahrzeugen die Batterien ab. Die Feuerwehr war mit zehn Einsatzkräften der Feuerwache 1 (Mitte) und des Rettungsdienstes vor Ort. (Foto: Feuerwehr Dortmund)


 

Zwei Fußgängerinnen sind Freitagnachmittag (29.9.) auf der Rahmer Straße von einem Auto erfasst und schwer verletzt worden. Der Mann hatte am Steuer nach ersten Ermittlungen plötzlich sein Bewusstsein verloren. Er war zunächst in ein geparktes Auto und dann tragischerweise in die Mutter mit Tochter geprallt. Der 51-jährige Dortmunder war mit seinem grauen Skoda auf der Rahmer Straße in Richtung Westen unterwegs. Kurz hinter dem dortigen Bahnübergang verlor er, ersten Ermittlungen zufolge, sein Bewusstsein. Einige Hundert Meter später kam der Wagen nach links von der Fahrbahn ab und fuhr Richtung Gehweg. Hier prallte er in einen geparkten grauen Renault. Der Renault schleuderte durch die Wucht des Aufpralls in eine Grenzmauer zu einer Hauseinfahrt. Kurz darauf erfasste der Skoda des 51-Jährigen noch eine 29-jährige Dortmunderin sowie ihre 7-jährige Tochter. Schlussendlich schleuderte der Skoda in einen Ampelschaltkasten und kam dort zum Stehen. Warum der Skoda-Fahrer sein Bewusstsein verlor, wird derzeit ermittelt. Ein Rettungswagen fuhr ihn ins Krankenhaus. Die Frau und das Kind verletzten sich bei dem Verkehrsunfall schwer. Auch sie wurden durch Rettungskräfte sofort in Krankenhäuser gefahren.


 

Ein unbekannter Täter hat am gestrigen Abend (26.9.) eine Spielhalle in Dortmund-Kirchlinde ausgeraubt. Die Polizei sucht jetzt Zeugen! Gegen 22 Uhr betrat nach ersten Ermittlungen ein Mann die Spielhalle in der Straße Bärenbruch. Mir vorgehaltener Schusswaffe forderte er die Herausgabe von Bargeld. Nachdem der Angestellte einen vierstelligen Betrag übergeben hatte, flüchtete der Täter aus der Spielhalle auf die Straße Bärenbruch in Richtung Dortmund-Marten. Das Geld hatte er zuvor in einen grünlichen Rucksack mit Camouflage Muster gesteckt. Der Täter wird als circa 180 cm groß beschrieben. Er hatte eine sehr schlanke Figur und war komplett schwarz gekleidet. Das Gesicht verdeckte er mit einer schwarzen Sturmhaube. Auf dem Kopf trug er eine schwarze Kappe. ( Foto: Andreas Radosewic / Radoart-Media )


 

 

Der Andrang zum Festivalgelände in Wischlingen war schon gegen 12:00 Uhr zu sehen. Bereits an den Einfahrten stand Ordnungspersonal und dirigierte die Fahrzeuge der Besucher zu den Parkplätzen. Unter der S-Bahn Brücke kamen immer mehr Besucher an und es roch etwas nach einer Bahnhofstoilette morgens um 04:00 Uhr. Die Menschen in Ihren Verkleidungen und Ballermann Shirts fingen schon dort an vorzuglühen und ausgelassen zu tanzen. Die Stimmung ist ausgelassen und einige denken wohl nicht daran was das Wetter so mit Ihrem Kreislauf anstellen kann. Die Fans die wirklich von 12:00 Uhr bis nachts um 23:00 Uhr durchgehalten haben, haben aber unsere Hochachtung. Um 13:00 Uhr begann dann der große Partymarathon mit Michael Wendler, Jürgen Drews, die Atzen oder Willi Herren um nur einige Künstler zu nennen. Der Eingangsbereich war überfüllt und genau so viel Ordner standen den Besuchern gegenüber um die Taschenkontrolllen recht zügig über die Bühne zu bekommen. Die Gruppe Neon eröffnet das Festival Dortmund Ole um 13 Uhr pünktlich. Die Malteser sind vor Ort um den Menschen dessen Kreislauf schlapp macht wieder auf die Beine zu helfen. Jessica Schuck, Pressesprecherin des Veranstalters Pro Event war mit der Veranstaltung zufrieden und auch die Polizei Dortmund meldet, alles im grünen Bereich. Im großen und ganzen kann man wieder sagen das es ein gelungendes Event war und Peter Wackel („Scheiss drauf“) schloss das Festival dann mit einer 30 minütigen Bühnenshow ab.

Fotos/Text: Andreas Radosewic / Radoart-Media.de


 

Im Revierpark Wischlingen findet am Samstag, 8. Juli, das Schlagerfestival Dortmund Ole statt. Da mit entsprechendem Interesse an dieser Veranstaltung zu rechnen ist und viele Besucherinnen und Besucher mit dem PKW anreisen werden, weist das Tiefbauamt darauf hin, dass es zu Beeinträchtigungen kommen kann. Die Verkehrsregelung vor Ort wird den Gegebenheiten angepasst. Sobald der Parkplatz am Revierpark gefüllt ist, wird die Höfkerstraße in Höhe der Spichener Straße gesperrt. Bei Veranstaltungsende wird der Verkehr über die südliche Höfkerstraße geführt.


 

    

 

 

Copyright 2016 by www.RadoArt-Media.de

Alle Fotos und Inhalte sind Urheberrechtlich geschützt

Zum Seitenanfang