Frontpage Slideshow | Copyright © 2006-2015 JoomlaWorks Ltd.
Frontpage Slideshow | Copyright © 2006-2015 JoomlaWorks Ltd.

Für insgesamt drei Raub- und Körperverletzungsdelikte kommt eine Gruppe von jugendlichen bzw. heranwachsenden Tatverdächtigen in Frage, die am vergangenen Samstag (18. November 2017), in der Zeit zwischen 0.15 und 1.20 Uhr, ihr Unwesen in der Dortmunder Innenstadt trieben.

Gegen 0.15 Uhr fiel die Gruppe in der Ritterstraße in der Nähe einer Diskothek auf. Das ersteintreffende Streifenteam nahm dort noch eine körperliche Auseinandersetzung auf offener Straße wahr. Gleichzeitig machte ein Zeuge das Einsatzteam auf einen mit einer Stichwaffe bewaffneten Täter aufmerksam.

Dieser rannte in diesem Moment den Beamten mit einem verdächtigen Gegenstand in den Händen entgegen. Sie sprachen den Tatverdächtigen, einen 16-Jährigen aus Dortmund, unter Vorhalt ihrer Dienstwaffen zu Boden und nahmen ihn fest.

Nach Aussage einer der beiden Geschädigten, einer 31-Jährigen aus Dortmund, hatte diese mit ihrem Mann, einem 42-jährigen Dortmunder, gerade die Lokalität verlassen. Hier kamen dem Pärchen zwei junge Männer entgegen. Plötzlich warf einer der beiden Männer eine Flasche in Richtung der Geschädigten. Diese traf auf die Motorhaube eines auf der Ritterstraße wartenden PKW und zersplitterte. Splitter trafen die 31-Jährige im Gesicht. Als die 31-Jährige die Tatverdächtigen ansprach, schlug ihr ein zunächst unbekannter Täter mit der Faust gegen die Stirn. Als ihr Partner ihr zur Hilfe kommen wollte, wurde dieser von dem 16-jährigen Tatverdächtigen mit einem Schraubendreher bedroht.

Gegen 0.45 Uhr wurden Einsatzkräfte zu einer weiteren Körperverletzung auf der Leonie-Reygers-Terrasse gerufen. Nach erster Aussage des Geschädigten, einem 17-Jährigen aus Witten, hatte dieser gerade mit Freunden eine dortige Diskothek verlassen, als er aus einer Gruppe von circa sieben Personen auf eine Karte für eine Party angesprochen wurde. Als der Wittener verneinte, wurde er sofort von einem der Tatverdächtigen geschlagen. Dann wurde er zu Boden geworfen und von mehreren Personen getreten. Auch einer seiner Begleiter wurde durch Mitglieder der Gruppe brutal angegangen. Anschließend entfernten sich die Tatverdächtigen.

Um 1.25 Uhr verließ schließlich ein 18-Jähriger aus Bönen gemeinsam mit drei Begleitern die Diskothek am "U", weil einer seiner Freunde an Übelkeit litt. In diesem Moment näherte sich eine andere Gruppe und Mitglieder aus dieser Gruppe "boten" ihre Hilfe an. Man habe diese Hilfe dankend abgelehnt. In diesem Moment wurde der 18-Jährige in den Rücken getreten, so dass er die Treppe hinunterfiel. Eine Person aus der anderen Gruppe forderte daraufhin "das Handy oder Geld". Daraufhin flüchteten die Geschädigten.

Im Rahmen der Nahbereichsfahndung wurden ein 14-Jähriger und ein 17-Jähriger aus Dortmund festgenommen, auf die die Täterbeschreibungen der Geschädigten sehr genau passten. Im Zuge der Ermittlungen ergaben sich Hinweise, dass der 17-jährige Dortmunder zuvor auch an der vorangegangenen Körperverletzung an der Ritterstraße beteiligt gewesen sein könnte. Auch für die Körperverletzung gegen den Wittener ergaben sich Hinweise auf die möglicherweise Täterschaft der beiden Tatverdächtigen.

Alle drei heranwachsenden Tatverdächtigen wurden vorübergehend festgenommen und nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen beziehungsweise in die Obhut ihrer Erziehungsberechtigten übergeben.


 

    

 

 

Copyright 2016 by www.RadoArt-Media.de

Alle Fotos und Inhalte sind Urheberrechtlich geschützt

Zum Seitenanfang