Frontpage Slideshow | Copyright © 2006-2015 JoomlaWorks Ltd.
Frontpage Slideshow | Copyright © 2006-2015 JoomlaWorks Ltd.

Nach dem bei Viktoria Köln stand für die U23 von Borussia Dortmund gestern bereits der nächste schwere Gegner auf dem Programm. Zu Gast waren im Stadion Rote Erde, Allemania Aachen die zwar nicht so stark in die Saison gestartet waren aber nicht unterschätzt werden durften. Dieses taten die Amateure auch nicht und spielten wie gewohnt druckvoll nach vorne. Im Vergleich zur Vorwoche spielten verletzungsbedingt Jadon Sancho, Paterson Chato und auch Eike Bansen. In der ersten Halbzeit hatte der BVB auch einige Chancen die aber leider nicht genutzt wurden da die Aachener sehr gut standen und im defensiven Bereich alles taten das die Dortmunder schlecht aussahen. Das 1:0 gelang dann aber den Gästen und es kam noch dicker. Mit 0:2 ging es in die Pause. Eine derbe Enttäuschung was man auch Jan Siewert ansehen konnte. Die zweite Halbzeit begann wie die erste , der BVB unter Druck ehe Jan Siewert den nicht ganz glücklichen Jadon Sancho gegen Beyhan Ametov auswechselte. Danach sahen die 550 Zuschauer im Stadion Rote ein flottes Spiel des BVB was aber auch nach 90 Minuten zur ersten Saisonniederlage führte. Die Aachener Fans protestierten mit 2 Plakaten gegen die Parallelansetzungen in der Regionalliga und fuhren schließlich mit einem verdienten Sieg wieder zurück in die Printenstadt. Foto: Andreas Radosewic / RadoArt-Media


 

Der BVB spielt gegen Gladbach in der Bundesliga, in den Westfalenhallen findet die Messe InterTabak und im Kongresszentrum der Tierärztetag NRW statt. Weiterhin steht ein Teil des Parkplatzes E3 nicht zur Verfügung, so dass dort nur Busse und wenige PKW für das Fußballspiel bzw. die Veranstaltung in den Hallen aufgenommen werden können. Bereits jetzt ist absehbar: Am kommenden Samstag, 23. September, droht rund um das Dortmunder Veranstaltungszentrum Parkplatznot. p>Damit der Spaß bei der Parkplatzsuche nicht auf der Strecke bleibt, rät das städtische Tiefbauamt allen Fans, bei der An- und Abreise Busse und Bahnen zu benutzen. Park&Ride-Plätze für die kombinierte Anreise mit Auto und öffentlichen Verkehrsmitteln stehen unter anderem in folgenden Bereichen zur Verfügung:

Regionalverkehr: Mengede Bahnhof, Scharnhorst, Kurl, Hörde, Aplerbeck und Aplerbeck – Süd

S-Bahn-Verkehr: Lütgendortmund, Germania, Marten-Süd, Dorstfeld, Oespel, Westerfilde, Somborn, Knappschaftskrankenhaus, Brackel

Stadtbahnverkehr: U41: Brechten-Zentrum, Grävingholz, Fredenbaum, Clarenberg, U42: Grevel, Schulte-Rödding und Grotenbachstraße, U47: Aplerbeck, Hauptfriedhof, U49: Hafen.

Wer auf das eigene Auto nicht verzichten kann, sollte sich auf jeden Fall frühzeitig auf den Weg machen und die Hinweise des Parkleitsystems im Bereich des Veranstaltungszentrums unbedingt beachten.

Parkhäuser Innenstadt: Das Tiefbauamt bittet darum, auch die Parkhäuser in der Innenstadt anzufahren, z.B. die Parkanlage am Hansaplatz und am Hauptbahnhof, beide Anlagen sind 24 Stunden geöffnet.

Kostenlose Fahrradwache: Das Tiefbauamt möchte in diesem Zusammenhang auch auf das Angebot des ADFC hinweisen.

Wie bei allen BVB-Heimspielen steht auch an diesem Spieltag eine kostenlose Fahrradwache zur Verfügung. Kräfte des ADFC stellen diese Fahrradwache sicher.

90 Minuten vor Spielbeginn bis 45 Minuten nach Spielende
stehen direkt vor dem Stadion (im Dreieck Rabenloh/Strobelallee) mind. 400 Plätze, an den Rosenterrassen an Strobelallee mind. 200
am Bolmker Weg /Ecke Eingang Freibad mind. 200 bewachte Plätze zur Verfügung.


 

Am 16.09.2017, gegen 22.55 Uhr, kam es in der Dortmunder Innenstadt zu einer körperlichen Auseinandersetzung, in deren Folge ein 37-jähriger Dortmunder schwere Verletzungen erlitt, es besteht nach Auskunft der Ärzte jedoch keine Lebensgefahr. Die Dortmunder Polizei konnte wenig später 2 Tatverdächtige festnehmen. Nach ersten Erkenntnissen geriet der Geschädigte kurz vor der Tatausführung in Streit mit zwei jungen Männern im Alter von 18 und 19 Jahren. Im Zuge der Auseinandersetzung fiel der 37-jährige mehrere Treppenstufen herunter. Die beiden Tatverdächtigen wurden festgenommen. Die weiteren Ermittlungen werden wegen Verdachts der gefährlichen Körperverletzung fortgesetzt.


 

Vom 30.09. bis zum 04.10.2017 lädt der DORTMUNDER HERBST wieder in die Messe Dortmund ein. Wer gerne schlemmt, neue Rezepte zum selbst Ausprobieren mitnehmen oder doch lieber den prominenten Gästen beim Zubereiten delikater Gerichte zusehen möchte, ist in der Themenwelt KÜCHE & HAUSHALT genau richtig. Der DHB – Netzwerk Haushalt und das Projekt MehrWert NRW beteiligen sich mit dem Thema „Heimische Superfoods“ an der KÜCHE & HAUSHALT. Promi-Kochshows und die Ermittlung der Dortmunder Grill-Champions versprechen kulinarische Spannung und Spaß.


 

Auf die Spuren der Bonner Republik begibt sich am Samstag, 23. September die VHS Dortmund: Eine Busfahrt führt von 8 bis 20 Uhr zuerst in den Regierungsbunker nach Ahrweiler, anschließend wird das Regierungsviertel in Bonn besichtigt. Die Fahrt kostet 35 Euro zzgl. ca. 20 Euro für Eintritte und Führungen. Anmeldungen sind möglich unter www.vhs.dortmund.de (Veranstaltungsnummer 172-60302) oder persönlich bei der VHS (Hansastr. 2-4) während der Kassenöffnungszeiten. Informationen zur Abfahrt gibt es bei der Anmeldung.


 

Aus Sicherheitsgründen müssen am Donnerstag, 14. September, gegen 9 Uhr, Betonteile an der Unterseite der Brücke B54 entfernt werden. Dazu ist es notwendig, die rechte und mittlere Fahrspur der B1 in Richtung Unna kurzfristig zu sperren. Weiterhin ist in der Zeit eine Abfahrt von der B54 auf die B1 in Fahrtrichtung Unna nicht möglich. Die Sperrung wird voraussichtlich 15 Minuten andauern. Im Anschluß werden auf der B54 – Brücke Fahrbahnschäden auf der linken Fahrspur in Fahrtrichtung Innenstadt repariert. Die linke Fahrspur muss dafür gesperrt werden. Die Arbeiten werden so schnell wie möglich abgeschlossen, können jedoch bis zu vier Tagen dauern.

Am Tag des offenen Denkmals am Sonntag, 10. September 2017, haben die Veranstalter in Dortmund bei mehr als 50 Programmpunkten insgesamt rund 11 000 Besucher gezählt. Veranstalter und Gäste blieben vom Tief Quasimodo verschont, so dass die Veranstaltungen an den vielen historischen Stätten in allen Dortmunder Stadtbezirken bei trockenem Wetter gut besucht waren. Größter Besuchermagnet war neben der Zeche Zollern der ehemalige Adelssitz Haus Wenge in Scharnhorst; der Lenkungskreis und der Geschichtskreis Scharnhorst freuten sich dort über 1 000 Gäste.

Feierlicher Auftakt im prachtvollen Schloss der Arbeit

Auf Zeche Zollern, dem prachtvollen LWL-Industriemuseum, haben Ludger Wilde, Planungsdezernent der Stadt Dortmund, und Dieter Gebhard, Vorsitzender der LWL-Landschaftsversammlung, den Startschuss gegeben. Drei Schulklassen des Bildungsgangs „Bautechnische Assistentinnen und Assistenten“ des Fritz-Henßler-Berufskollegs haben die Eröffnung und das Programm vor Ort aktiv mitgestaltet. Bereits die Eröffnungsfeier lockte 180 Gäste, die Schülerinnen und Schüler führten 250 Interessierte durch die zugehörige Werkssiedlung Landwehr. Bis zum Schließen der Museumspforte zählte das Schloss der Arbeit rund 1 900 interessierte Besucher.

Das Grundstück Königswall 44/46 / Ecke Schmiedingstraße steht im Rahmen eines Interessenbekundungsverfahrens zum Verkauf. Das Grundstück ist derzeit mit einem mehrgeschossigen Gebäude bebaut (ehem. Studieninstitut). Dr Bereich ist Bestandteil einer der vier Entwicklungsräume für eine städtebauliche Weiterentwicklung der City von Dortmund (Konzept City 2030). Das Grundstück liegt im westlichen Bereich der City am stadtbildprägenden Wallring. Es befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Dortmunder U und dem DFB Fußballmuseum und damit zur Kunst- und Kulturmeile, zum bereits fertiggestellten neugestalteten Teil des Boulevards Kampstraße und zum Hauptbahnhof. Um den besonderen Anforderungen an die städtebauliche Entwicklung in diesem Bereich gerecht zu werden, wurden im Rahmen des Interessenbekundungsverfahrens die Erfahrungen mit vergleichbaren Projekten sowie die Nutzungsvorstellungen der potenziellen Teilnehmer am Interessenbekundungsverfahren erfragt, damit eine dieser zentralen Lage städtebaulich stimmige, gekoppelt mit einer nachhaltigen Nutzung und anspruchsvoller Architektur kombinierte Lösung entwickelt werden kann. Im Zuge der Verfahrensrealisierung erklärten 31 im Bundesgebiet ansässige Interessenten ihre Teilnahme, von denen 17 schließlich ein Angebot abgaben. Ein fachbereichsübergreifendes Auswahlkomitee der Stadt Dortmund unter der Leitung von Herrn Stadtrat Wilde, dem auch Frau Prof. Reicher (Vorsitzende des Gestaltungsbeirates der Stadt Dortmund) angehörte, präqualifizierte 6 Interessenten, aus denen nun die Planungen des Spar- und Bauverein eG, Dortmund, mit dem Entwurf des Architekturbüros Koschany + Zimmer Architekten KZA aus Essen herausgestellt werden konnte. Diese von Seiten der Verwaltung favorisierte Planung stellt eine gelungene Einfügung in den vorhandenen städtebaulichen Raum dar, bietet eine angemessene Nutzung an und entwickelt mit dem Entwurf des Baukörpers eine hohe architektonische Qualität.


    

 

 

Copyright 2016 by www.RadoArt-Media.de

Alle Fotos und Inhalte sind Urheberrechtlich geschützt

Zum Seitenanfang