Frontpage Slideshow | Copyright © 2006-2015 JoomlaWorks Ltd.
Frontpage Slideshow | Copyright © 2006-2015 JoomlaWorks Ltd.

Der BVB spielt am kommenden Samstag um 15.30 Uhr gegen Werder Bremen und in den Westfalenhallen findet bereits ab 10 Uhr eine Messe in der Westfalenhalle mit 15.000 erwarteten Besucherinnen und Besuchern statt. Ab 15 Uhr beginnt dann außerdem die Veranstaltung Apassionata mit zirka 3.500 erwarteten Besucher/innen. Bereits jetzt ist absehbar: Am Samstag, 9.12.2017, droht rund um das Dortmunder Veranstaltungszentrum akute Parkplatznot und es ist davon auszugehen, dass für die anreisenden BVB Fans nahezu keine Parkplätze im Veranstaltungsgelände zur Verfügung stehen werden. Die ComicCon-Besucher/innen werden vornehmlich auf den Parkplatz D2 geleitet. Die Parkplätze A1-A7 werden durch Messeaufbauer belegt sein. Zusätzlich entfallen durch den Aufbau des Zirkus Flicflac zirka 250 Parkplätze auf dem E-Parkplatz.

Damit der Spaß bei der Parkplatzsuche nicht auf der Strecke bleibt, rät das städtische Tiefbauamt allen Fans, bei der An- und Abreise Busse und Bahnen zu benutzen. Park&Ride-Plätze für die kombinierte Anreise mit Auto und öffentlichen Verkehrsmitteln stehen unter anderem in folgenden Bereichen zur Verfügung:

Regionalverkehr: Mengede Bahnhof, Scharnhorst, Kurl, Hörde, Aplerbeck und Aplerbeck – Süd

S-Bahn-Verkehr: Lütgendortmund, Germania, Marten-Süd, Dorstfeld, Oespel, Westerfilde, Somborn, Knappschaftskrankenhaus, Brackel

Stadtbahnverkehr: U41: Brechten-Zentrum, Grävingholz, Fredenbaum, Clarenberg, U42: Grevel, Schulte-Rödding und Grotenbachstraße, U47: Aplerbeck, Hauptfriedhof, U49: Hafen.

Wer auf das eigene Auto nicht verzichten kann, sollte sich auf jeden Fall frühzeitig auf den Weg machen und die Hinweise des Parkleitsystems im Bereich des Veranstaltungszentrums unbedingt beachten.

Parkhäuser Innenstadt: Auch das ausweichende Parken in der City dürfte an diesem Tag aufgrund des Weihnachtsverkehrs problematisch werden.

Kostenlose Fahrradwache: Das Tiefbauamt möchte in diesem Zusammenhang auch auf das Angebot des ADFC hinweisen.

Wie bei allen BVB-Heimspielen steht auch an diesem Spieltag eine kostenlose Fahrradwache zur Verfügung. Kräfte des ADFC stellen diese Fahrradwache sicher.

90 Minuten vor Spielbeginn bis 45 Minuten nach Spielende
stehen direkt vor dem Stadion (im Dreieck Rabenloh/Strobelallee) mind. 400 Plätze, an den Rosenterrassen an Strobelallee mind. 200 am Bolmker Weg /Ecke Eingang Freibad mind. 200 bewachte Plätze zur Verfügung.

Foto: Andreas Radosewic / RadoArt-Media


 

Die aktuelle Weihnachtsausstellung im Museum für Kunst und Kulturgeschichte widmet sich diesmal dem Herzstück deutscher Weihnachtsdekoration: den Weihnachtspyramiden aus dem Erzgebirge. „Wenn Pyramiden fliegen lernen“ erzählt von Ursprung und Herstellung der traditionsreichen, mehrstöckigen, oft reich verzierten Kunstwerke. Im Erzählcafé am Samstag, 9. Dezember, 15 Uhr geht es um (Dortmunder) Geschichten rund um die „fliegenden Pyramiden“. Zu Gast sind u.a. Erich Reuther und Ralf Bekemeier vom Erzgebirgszweigverein Dortmund sowie Heinz Dieter Mennecke von Dortmunder Weihnachtsmarkt, Betreiber des Ausschanks in Pyramidenform auf dem Platz von Netanya. Ein Foto seines Glühweinstandes ist auch in der Weihnachtsausstellung vertreten. Es moderiert WDR-Journalistin Marion Grob. Der Eintritt ist frei, für Kaffee und Kuchen fallen 5 Euro an. Anmeldung erbeten unter (0231) 50-26028 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Foto: Bettina Südmeyer / RadoArt-Media


 

Die Verkehrsüberwachung des Ordnungsamtes hat in der Zeit vom 13. Bis zum 22. November 2017 erneut eine Schwerpunktaktion in verkehrsberuhigten Bereichen, den sogenannten „Spielstraßen„ durchgeführt. Bei den Kontrollen, die sich auf das gesamtes Stadtgebiet erstreckten, wurden sowohl überhöhte Geschwindigkeiten als auch Parkverstöße kontrolliert und ein Blick auf die Parksituation in den Gebieten gelegt. Insgesamt wurde in zehn Bereichen die zulässige Geschwindigkeit kontrolliert. Dabei wurden insgesamt 89 Fahrzeuge festgestellt von denen 41 zu schnell waren. Damit war fast jeder zweite PKW mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs: Dies ist eine sehr hohe Verstoßquote.

Gerne hätte die mobile Geschwindigkeitsüberwachung auch noch weitere Kontrollen durchgeführt. Dies scheiterte jedoch an geeigneten Messstellen in den Bereichen. Bei der Überprüfung der Parksituation im ruhenden Verkehr kam es zu 67 Kontrollen in unterschiedlichsten verkehrsberuhigten Bereichen. Dabei wurden insgesamt 125 Verwarnungsgelder ausgesprochen. Die Verkehrsüberwachung zieht eine positive Bilanz aus den Schwerpunktkontrollen. Trotz der mitunter hohen Verstoßquote konnten auch viele aufklärende Bürgergespräche geführt werden und so Verständnis für die Aktion erzeugt werden. Aufgrund der vorliegenden Erkenntnisse wird die Verkehrsüberwachung diese Aktion auch im nächsten Jahr wiederholen.


 

Der verantwortliche Organisator einer Pegida-Versammlung, ein 36-jähriger Duisburger, ist gestern (29. November) in den Räumen des Polizeipräsidiums Dortmund festgenommen worden.

Gegen den Mann lag wegen des Verdachts zahlreicher Straftaten ein Untersuchungshaftbefehl des Amtsgerichtes Duisburg vor. Unter anderem ist der Mann wegen Hausfriedensbruch, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Androhung von Straftaten, Verstoß gegen das Sprengstoffgesetz im Zusammenhang mit Fußballspielen, Körperverletzung, Beleidigung und weiterer Delikte polizeilich in Erscheinung getreten und bereits mehrfach vorbestraft. In insgesamt 278 Fällen in der Zeit vom 5. Februar bis zum 23. Oktober diesen Jahres kommt er als Tatverdächtiger für eben solche Delikte in Betracht.

Der Mann ist bereits mehrfach als Organisator von Versammlungen der Pegida in Erscheinung getreten. Polizeibeamte nahmen ihn direkt vor dem vereinbarten "Kooperationsgespräch" in den Räumlichkeiten des Polizeipräsidiums fest. Nach seiner Verhaftung wurde der Mann in das Polizeigewahrsam gebracht und soll noch heute nach Duisburg überstellt werden. Das "Kooperationsgespräch" für die am Montag in Dortmund angemeldete Pegida-Versammlung konnte nach der Festnahme nicht mehr durchgeführt werden. Der Versammlungsanmelder hatte bis heute Vormittag um 10 Uhr Zeit, eine geeignete Person als Organisator sowie als Leiter für die Versammlung am Montag (4. Dezember) zu benennen.Die Veranstaltung wurde inzwischen abgesagt.


 

Zur Kunst im öffentlichen Raum gehört längst auch die Street Art. Spätestens seit Eröffnung der „44309 Street Art Gallery“ ist diese zeitgenössische Kunstform in Dortmund prominent vertreten. Besonders viel Street Art gibt es im Union- und zunehmend auch im Brückviertel, durch die am Dienstag, 5. Dezember, 15 Uhr der nächste Kunst-Spaziergang führt. Street Art-Galeristin Daniela Bekemeier führt die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in ihrer Galerie zunächst ins Thema ein und gibt einen kurzen Rundgang durch die aktuelle Ausstellung zeitgenössischer amerikanischer Street Art. Anschließend geht es mit Kunsthistorikerin Monia Labidi zu einigen Werken an Mauern und Wänden. Der Schluss des Rundgangs führt ins Brückstraßenviertel zu den neuen Arbeiten von MOST, Urban-Art-Künstler aus Hamburg, und von Lea Karla Diestelhorst, bildende Künstlerin aus Dortmund. Beide sind in schwarz-weiß und abstrakt gehalten und haben doch jeweils eine ganz andere Wirkung. Treffpunkt für den 1,5-stündigen Spaziergang ist die Street Art Gallery an der Rheinischen Straße 16.

Die Teilnahme kostet sechs Euro, ermäßigt drei Euro. Tickets gibt es an der Kasse des Museums für Kunst und Kulturgeschichte, Hansastraße 3, Telefon (0231) 50-25525.

Foto: Bettina Südmeyer / RadoArt-Media


 

Der BVB spielt am kommenden Samstag, 25. November, 15.30 Uhr, gegen den FC Schalke. Wie bereits bei den letzten Derbys gilt wieder eine geänderte Anreise zu den Parkplätzen. Die Parkplätze A3, A4 und D2 werden für die Fans des FC Schalke vorgehalten. Sämtliche Busse mit Schalker Fans sollen auf dem Parkplatz D2 parken. Die anderen Parkflächen stehen den BVB-Besuchern zur Verfügung. Wir weisen in diesem Zusammenhang darauf hin, dass der Parkplatz für die Busse der BVB-Fans aufgrund von Bergbauschäden vom C2 auf den F2 verlegt werden musste. Wir bitten die anreisenden Fans dies bei der Anreise zu beachten. Da es erfahrungsgemäß voll auf den Straßen rund um das Dortmunder Veranstaltungsgelände wird und in der Innenstadt der erste Weihnachtsmarktsamstag stattfindet, rät das städtische Tiefbauamt eindringlich, bei der An- und Abreise Busse und Bahnen zu nutzen.

Zudem stehen den Besuchern des Fußballspiels Ausweichparkplätze an der Universität zur Verfügung. Von dort fahren Shuttle Busse kostenlos zum Stadion und zurück. Park&Ride-Plätze für die kombinierte Anreise mit Auto und öffentlichen Verkehrsmitteln stehen unter anderem in folgenden Bereichen zur Verfügung: im Norden an den Haltestellen Fredenbaum, Hafen und Schulte-Rödding, im Westen an den Haltestellen Lütgendortmund und Germania, im Süden an den Haltestellen Clarenberg, Hacheney und Sölde und im Osten an der Haltestelle Knappschaftskrankenhaus.

Wer auf das eigene Auto nicht verzichten kann, sollte sich auf jeden Fall frühzeitig auf den Weg machen und unbedingt die Hinweise des Parkleitsystems im Bereich des Veranstaltungszentrums beachten.

Foto: Andreas Radosewic / RadoArt-Media


 

Für insgesamt drei Raub- und Körperverletzungsdelikte kommt eine Gruppe von jugendlichen bzw. heranwachsenden Tatverdächtigen in Frage, die am vergangenen Samstag (18. November 2017), in der Zeit zwischen 0.15 und 1.20 Uhr, ihr Unwesen in der Dortmunder Innenstadt trieben.

Gegen 0.15 Uhr fiel die Gruppe in der Ritterstraße in der Nähe einer Diskothek auf. Das ersteintreffende Streifenteam nahm dort noch eine körperliche Auseinandersetzung auf offener Straße wahr. Gleichzeitig machte ein Zeuge das Einsatzteam auf einen mit einer Stichwaffe bewaffneten Täter aufmerksam.

Dieser rannte in diesem Moment den Beamten mit einem verdächtigen Gegenstand in den Händen entgegen. Sie sprachen den Tatverdächtigen, einen 16-Jährigen aus Dortmund, unter Vorhalt ihrer Dienstwaffen zu Boden und nahmen ihn fest.

Nach Aussage einer der beiden Geschädigten, einer 31-Jährigen aus Dortmund, hatte diese mit ihrem Mann, einem 42-jährigen Dortmunder, gerade die Lokalität verlassen. Hier kamen dem Pärchen zwei junge Männer entgegen. Plötzlich warf einer der beiden Männer eine Flasche in Richtung der Geschädigten. Diese traf auf die Motorhaube eines auf der Ritterstraße wartenden PKW und zersplitterte. Splitter trafen die 31-Jährige im Gesicht. Als die 31-Jährige die Tatverdächtigen ansprach, schlug ihr ein zunächst unbekannter Täter mit der Faust gegen die Stirn. Als ihr Partner ihr zur Hilfe kommen wollte, wurde dieser von dem 16-jährigen Tatverdächtigen mit einem Schraubendreher bedroht.

Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund hat seinem Leiter Profifußball, Sven Mislintat, am heutigen Tag die Freigabe für einen sofortigen Wechsel zum englischen Premier-League-Klub FC Arsenal erteilt.

Sven Mislintat war zehn Jahre lang mein engster Mitarbeiter. Zwischen uns ist ein enges Vertrauensverhältnis entstanden. Er hat beim BVB hervorragende Arbeit geleistet. Dies haben wir berücksichtigt, als Sven mich vor einigen Wochen darum bat, das außergewöhnliche Angebot des FC Arsenal annehmen zu dürfen. Wir wollten ihm diese Chance nicht verwehren“, sagt Sportdirektor Michael Zorc. „Sven Mislintat hat zunächst als Chefscout und schließlich als Leiter Profifußball viele Jahre lang ein Team von hervorragenden Mitarbeitern ebenso hervorragend geleitet. Ich bedanke mich – auch persönlich – bei ihm für die überragende Zusammenarbeit. Wir alle beim BVB wünschen Sven Mislintat für seine Zukunft nur das Allerbeste“, betont Hans-Joachim Watzke, Vorsitzender der Geschäftsführung. „Mein Dankeschön geht an meine Chefs. In all der Zeit standen Aki Watzke und Michael Zorc immer hinter mir. Sie haben mich auch eingebunden, als es darum ging, das BVB-Scouting so aufzustellen, dass es unabhängig von einzelnen Personen immer auf einem hohen Level funktionieren wird. Das war mir sehr wichtig“, sagt Mislintat und fügt hinzu: „Ich bin hier geboren, aufgewachsen, arbeite seit 2006 für den Club, bin durch und durch Borusse. Und das werde ich sicher auch immer bleiben!“ Bereits vor mehreren Wochen hatte Borussia Dortmund seinem Scouting-Team eine neue Struktur mit Markus Pilawa an der Spitze gegeben.


 

    

 

 

Copyright 2016 by www.RadoArt-Media.de

Alle Fotos und Inhalte sind Urheberrechtlich geschützt

Zum Seitenanfang