Frontpage Slideshow | Copyright © 2006-2015 JoomlaWorks Ltd.
Frontpage Slideshow | Copyright © 2006-2015 JoomlaWorks Ltd.

Eine 81-jährige Frau ist am Dienstagnachmittag (17. Oktober) in ihrer eigenen Wohnung bestohlen worden. Die Täter verschafften sich durch einen Trick Zugang zu den Räumen.

Gegen 15.20 Uhr hatte es an der Tür der Dortmunderin in einem Mehrfamilienhaus an der Von-der-Recke-Straße geklingelt. Eine unbekannte Frau gab vor, etwas zum Schreiben zu benötigen - offenbar um eine Nachricht für einen Nachbarn der 81-Jährigen zu hinterlassen. Die Bewohnerin öffnete daraufhin die Tür und die Unbekannte trat ein. Als die 81-Jährige dann Schreibutensilien holen wollte, bemerkte sie plötzlich, wie eine weitere Frau und ein Mann ihre Wohnung betraten. Der Mann begab sich sofort ins Schlafzimmer und griff sich eine Schatulle mit Schmuckstücken darin.

Als die 81-Jährige daraufhin um Hilfe rief, flüchtete das Trio aus der Wohnung. Ein Nachbar versuchte noch, die Verfolgung aufzunehmen, jedoch ohne Erfolg.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die Angaben zu den Unbekannten machen können. Sie werden wie folgt beschrieben:

1. Frau: ca. 20 bis 30 Jahre alt, ca. 165 cm groß, blondes, schulterlanges Haar zum Zopf gebunden, dickliche Statue, trug eine Jeansjacke, sprach gebrochenes Deutsch

2. Frau: ca. 40 Jahre alt, ca. 170 cm groß, dickliche Statue, trug ein Kopftuch und einen bunten Rock

Mann: dunkle, wellige Haare, schulterlang

Zeugen melden sich bitte bei der hiesigen Kriminalwache unter Tel. 0231/132-7441.


 

Moderne Kunst und historische Architektur – unter diesem Motto bietet Dr. Rosemarie E. Pahlke von der Stabsstelle „Kunst im öffentlichen Raum“ am Sonntag, 8. Oktober einen 90-minütigen Kunstspaziergang durch das Kreuzviertel an. Los geht es um 14 Uhr auf dem Vinckeplatz, an der neu aufgestellten Holzskulptur „Friendly Faces“ des Dortmunder Bildhauers Bernd Moenikes. Das Kreuzviertel liegt in der süd-westlichen Innenstadt. Um die Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert wurde es von Architekten und Baufirmen südlich des Walls als neuer Stadtteil für die wachsende Beamtenschaft in Bergbau und Industrie entwickelt. Heute ist es ein beliebtes Wohn- und Ausgehviertel, in dem es allerhand Kunstvolles zu entdecken gibt. Vom Vinckeplatz folgen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Dr. Rosemarie E. Pahlke zur katholischen Kreuzkirche an der Kreuzstraße. Es geht durch Straßen mit schönen gründerzeitlichen Stadthäusern, viele mit restaurierten Fassaden. Viele unterschiedliche Stile sind im Viertel vertreten: Historistische Fassaden mit Säulen, Engelchen und rankende Pflanzen aus dem Jugendstil oder Fachwerkelemente, die auf den Heimatstil verweisen. Der Rundgang kostet sechs Euro, ermäßigt drei Euro. Tickets gibt es an der Kasse des Museums für Kunst und Kulturgeschichte, Hansastraße 3


 

Im Kampf gegen die organisierte Drogenkriminalität ist der Polizei die Festnahme von zwei Männern gelungen, die im Verdacht stehen, kiloweise Drogen verschickt zu haben - und das nicht nur in Deutschland, sondern weltweit. Durch Hinweise von Behörden in Bayern und weitere umfangreiche Ermittlungen waren die Beamten auf die beiden gebürtigen Niederländer gestoßen. Am 18. Juli erfolgte die Festnahme des 34-Jährigen (mittlerweile in Dortmund wohnhaft) und des 20-Jährigen in der Dortmunder Innenstadt. Beide befinden sich mittlerweile in Untersuchungshaft. Die Männer stehen im Verdacht, in den Wochen zuvor von Dortmund aus kiloweise Drogen - darunter Amphetamine, Ecstasy und Kokain - verschickt zu haben. Abgewickelt wurde der Handel den ersten Ermittlungen zufolge offenbar über das Darknet. Demnach erfolgte der Versand hauptsächlich innerhalb Deutschlands, aber auch ins angrenzende Ausland sowie außerhalb Europas.

    

 

 

Copyright 2016 by www.RadoArt-Media.de

Alle Fotos und Inhalte sind Urheberrechtlich geschützt

Zum Seitenanfang