Frontpage Slideshow | Copyright © 2006-2015 JoomlaWorks Ltd.
Frontpage Slideshow | Copyright © 2006-2015 JoomlaWorks Ltd.

Der Zoo Dortmund hat ab Donnerstag, dem 16. März wieder länger geöffnet. Von 9 Uhr bis 18:30 Uhr können Besucherinnen und Besucher bei frühlingshaftem Wetter auf spannende Entdeckungstouren gehen. Um 18 Uhr schließt die Kasse. Die Sommeröffnungszeiten gelten bis zum 15. Oktober 2017.


 

Am Dienstagvormittag hat ein unbekannter Täter eine Dortmunder Seniorin auf offener Straße zu Boden gestoßen. Er entriss ihr die Handtasche und flüchtete in Richtung Rombergpark. Ersten Ermittlungen zufolge befand sich die 80-Jährige gegen 10.10 Uhr auf der Hagener Straße in Höhe einer Arztpraxis, als sich der unbekannte Täter von hinten näherte. Der Mann rempelte die Frau an und stieß sie zu Boden. Danach riss er ihr die Handtasche von der Schulter und flüchtete über die Straße Am Bahnhof Tierpark in den Rombergpark. Eine mutige Dortmunderin verfolgte den Räuber und konnte ihn schließlich einholen. Die 33-Jährige entnahm dem Mann die zuvor geraubte Handtasche und kehrte zur Seniorin zurück. Noch auf der Flucht hat der Täter jedoch unbemerkt die Geldbörse aus der Handtasche an sich genommen. Die Seniorin verletzte sich durch den Sturz. Ein Rettungswagen brachte sie zur weiteren Behandlung in ein nahe gelegenes Krankenhaus.Der flüchtige Täter war männlich und ca. 18-20 Jahre alt. Er war schlank, ca. 1,85m groß und schwarz gekleidet. Zeugen werden gebeten, sich bei dem hiesigen Kriminaldauerdienst unter der Rufnummer 0231/132-7441 zu melden.


 

Wegen der aktuellen Sturmwarnung schließt der Zoo Dortmund heute bereits um 14 Uhr. Damit sie durch herabfallende Äste nicht verletzt werden, wird der Zoo auch die Tiere in ihre Innengehege bringen. Westfalenpark und Botanischer Garten Rombergpark sind geöffnet, von Spaziergängen wird jedoch dringend abgeraten. Das Umweltamt der Stadt Dortmund warnt außerdem davor, in den Wald zu gehen: Das Betreten des Waldes bei Sturm ist nur eigene Gefahr gestattet. Wegen der ausgiebigen Regenfälle in den vergangenen Tagen ist der Waldboden aufgeweicht, so dass mit umfallenden Bäumen und herabfallenden Ästen zu rechnen ist. Ab Windgeschwindigkeiten von 100 km/h besteht die Gefahr, dass auch normal verankerte Bäume im aufgeweichten Boden umfallen. Äste und Kronenteile könnten durch Sturmböen abgerissen werden und auf den Boden fallen.  Der Deutsche Wetterdienst warnt ab dem heutigen Donnerstagnachmittag bis Freitagnacht im Ruhrgebiet vor schweren Sturmböen bis 100 km/h (Bft 10), in Schauern und bei Gewittern auch vor orkanartigen Böen bis 110 km/h (Bft 11). Nach Berechnungen des Deutschen Wetterdienstes werden die höchsten Windgeschwindigkeiten im südlichen Münsterland und im Ruhrgebiet erwartet.


 

Ein entfernter Kanaldeckel hat in der Nacht zu Samstag (15. Oktober) zu mindestens zwei Verkehrsunfällen mit Sachschaden geführt. Die Polizei sucht nun Zeugen, die verdächtige Personen beobachtet haben.

Der erste Unfall hatte sich gegen 4.25 Uhr auf der Wittekindstraße in Höhe der Einmündung Rosemeyerstraße ereignet, als ein Dortmunder mit seinem Wagen über den offenen Kanalschacht gefahren war. Zwischenzeitlich hatte ein Zeuge den Deckel wieder auf den Schacht gesetzt. Dieser löste sich aber wieder, als gegen 4.30 Uhr ein Lkw über die Kreuzung fuhr. Der Deckel sprang heraus und beschädigte den Tank des Gespanns.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die im Bereich der Einmündung verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Haben Sie Personen gesehen, die mit der Entfernung des Deckels in Verbindung stehen könnten? Dann melden Sie sich bitte bei der Polizeiwache in Dortmund-Mitte unter Tel. 0231/132-1121.

 


 

    

 

 

Copyright 2016 by www.RadoArt-Media.de

Alle Fotos und Inhalte sind Urheberrechtlich geschützt

Zum Seitenanfang